Making of Bonner Stadtkrippe

Im Sommer Advent feiern!

Erste Planungen bei der Firma Knauber mit Kurt Schlesiger

Nun, das haben wir zwar nicht getan, aber im Sommer entstandwähren einer Arbeitstagung zur Vorbereitung der Advents- und Weihnachtszeit die Idee, eine neue Krippe im Bonner Münster aufzubauen. Die Bedingungen für die neue Krippe wurden festgelegt: Es sollte eine Milieukrippe sein, was für uns bedeutet, dass die Geburt des Gottessohnes im Bonner Alltag mit seinen Gebäuden, Menschen und Stadtsituationen dargestellt werden soll.

 

Eine große Stadt entsteht, die vom Himmel niedergeht!

Auch Elfi Klotz von der Firma Klotz war begeistert vom Projekt

Wäre es doch so einfach, wie im Kirchenlied. Ist es aberleider nicht: Wie bauen wir eine Kulisse, die unsere Stadt darstellt, ohnemonatelang Maler und Schreiner beschäftigen zu müssen. Aber wie soll das gehenohne Maler und Schreiner? Und die Figuren? Wer kann Figuren mit Gesichtern derheutigen Zeit anfertigen? Nur so konnte es gehen: Neue Wege im Krippenbaubeschreiten!

 

Digitales Zeitalter trifft auf uralte Handwerkskunst!

Michael Pfaffenzeller bei der Arbeit

Mit zwei starken und flexiblen Partnern könnten wir esschaffen: Jemand, der es vermag unsere Vorstellung einer Stadtkulisse inwenigen Wochen „auf die Bühne“ zu bringen und jemand, der die uralte Kunst desHolzschnitzens so gut beherrscht, dass er auch „Bonner Gesichter“ erstehenlassen kann. Gesucht und gefunden: Die Mitarbeiter der Firma Knauberbeherrschen ihr Handwerk perfekt: Mit der Computer-Maus zeichnen, mitschwierigen Proportionen umgehen können und dabei den Sinn für das Schöne und Sinnlichenicht zu verlieren. Und die Figuren? Da landet man doch unweigerlich 600 Kilometer südlich von Bonn: Im idyllischen Oberammergau entstehen in derHolzschnitzerei Klucker echte Bonner Charakterköpfe. In der Hand von Michael Pfaffenzeller formt das Messer Kinder, Marktleute, Zeitungsverkäufer, Frauenund Männer, so wie wir sie auf der Straße sehen.

 

Viele fleißige Helfer

Standfestigkeit ist wichtig in dem Job

Viele starke Arme, flinke Finger, zupackende Fäuste undgeschickte Hände haben geschafft, was im Sommer noch ein fröhlich-luftiger Gedanke war: Die Bonner Stadtkrippe wird gebaut. Aus Bolzen und Stahl baut dieBonner Gerüstbau Breit ein gewaltiges Podest. Für ein strahlendes Erscheinungsbild sorgt Elektroservice Wimmer. Kleidung für Könige und Obdachlosefertigt Krimhild Feikes aus Seide und Baumwolle. Schreiner Lothar Schicht baut mit Holz und Farbe Marktstand und Bussteig.