Hilft nicht nur bei Halsschmerzen: Blasius-Segen

18. Januar 2018; Reinhard Sentis

BONN. Einen besonderen Segen, der mit gekreuzten Kerzen gespendet wird, gibt es alljährlich Anfang Februar: den Blasius-Segen. Der Segen soll vor "Halskrankheit und allem Bösen" bewahren und "Gesundheit und Heil" schenken, wie es in den Gebeten heißt. Der Segen wird in den Kirchen rund um den Gedenktag des Heiligen Blasius (3. Februar) gespendet. In der Bonner City gibt es den Segen in der Kirche Sankt Remigius am 3. Februar 2018 nach den Messen um 9.00 Uhr und 18.00 Uhr sowie nach dem Mittagsgebet um 13.15 Uhr und am Sonntag nach den Messen um 12.00 Uhr und 19.00 Uhr sowie im Marienhaus nach der Messe um 10.00 Uhr und der Schlosskirche nach der Messe um 18.30 Uhr.

 

„Der Blasius-Segen ist zwar keine Krankenversicherung, aber Gottes Zusicherung: Ich bin bei dir in gesunden und in kranken Tagen“, erklärt Stadtdechant Msgr. Wilfried Schumacher. Der Segen geht zurück auf ein Wunder des Bischofs Blasius (3./4. Jhd.), der durch Gebet einen Jungen vor dem Ersticken bewahrt haben soll.

 

Samstag, 3. Februar 2018

09:00 Heilige Messe mit Blasius-Segen. Remigius (Brüdergasse 8)

13:15 Mittagsgebet mit Blasius-Segen. Remigius (Brüdergasse 8)

18:00 Heilige Messe mit Blasius-Segen. Remigius (Brüdergasse 8)

 

Sonntag, 4. Februar 2018

10:00 Heilige Messe mit Blasius-Segen. Marienhaus. (Noeggerathstraße 4-8)

12:00 Heilige Messe mit Blasius-Segen. Remigius (Brüdergasse)

18:30 Heilige Messe mit Blasius-Segen. Schlosskirche (An der Schlosskirche)

18:30 Hochchul-Messe mit Blasius-Segen. Remigius (Brüdergasse 8)

 

Bischof Blasius von Sebaste

Blasius von Sebaste, dessen Fest die Kirche am 3. Februar feiert, ist einer der meistverehrten Heiligen. Er war Bischof in der armenischen Stadt Sebaste und starb um das Jahr 316 unter dem römischen Kaiser Licinius, der ihn foltern und köpfen ließ. Darüber hinaus bestehen keine gesicherten Erkenntnisse, aber es gibt eine Reihe von Legenden.

  

Zurück