Schutz und Segen für die Bauarbeiter am Bonner Münster

Segensfeier der Baucontainer am Bonner Münster ? Planer beziehen Projektbüros
30. Januar 2018; Sebastian Eckert

BONN. Das Bonner Münster ist leer, die Altäre eingehaust und die Sanierung des Dachstuhls hat begonnen. Jetzt haben auch die Fachplaner und Bauarbeiter die Container am Bonner Münster bezogen. Offiziell begrüßte Stadtdechant Msgr. Wilfried Schumacher die neuen Nachbarn an der Ostseite des Münsters und segnete die Container und Bauleute.

 

Die zweigeschossigen Container auf dem Parkplatz am Martinsplatz ist das „Haedquarter“ der Generalsanierung. Von hier aus plant und steuert die Bauleitung die unterschiedlichen Gewerke. Außerdem bietet der Komplex Pausen- und Besprechungsräume sowie sanitäre Anlagen.

 

Derzeit wird der Dachstuhl mit den Gewölben von belasteten Stäuben und Dreck befreit.
Anschließend folgen Arbeiten an der Außenfassade. Die Fassadensanierung ist eine der größten Einzelmaßnahmen bei der Generalsanierung des Bonner Münsters. Begonnen wird an der Ostseite. Dazu wird der Bauzaun erweitert und umfasst dann die gesamte Nord- und Ostseite (Münsterplatz und Martinsplatz) des Münsters. Dann beginnen die Aufbauarbeiten der Gerüste.

Schadensbilder
Unter anderem gibt es folgende Schadensarten:

  • Diverse Oberflächenschäden durch Verwitterungen, Schalen- und Krustenbildung durch Umwelteinflüsse mit mehr oder weniger gravierenden Gefügeschäden in den Gesteinen.

  • Mechanische Schäden wie Ausbrüche, Rostsprengungen

  • Rissschäden mit (!) und ohne statische Relevanz

  • Schäden durch untereinander unverträgliche Materialien, etwa zu harter Fugenmörtel bei weichen Tuffsteinen

  • Fehlende oder nicht mehr funktionierende Wasserableitung an Fensterbänken und Gesimsen

  • Offene Fugen, durch die Wasser in den Mauerwerksquerschnitt eindringt und Steinschädigungen zur Folge hat.

  • Hohllagen sowohl in der Fläche als auch bei Konsolen, Gesimssteinen usw. durch nicht ausreichende Einbindung und falschen Einbau ins Mauerwerk.

  • Materialschäden, die zum Teil auf Materialermüdung, falschen Einbau oder Vorschädigungen zurückzuführen sind.

    Verschobene Bauteile, etwa an den Säulen am Turm.

Ausführliche Erläuterungen zu den Fassadenschadensbildern gibt es unter http://www.bonner-muenster.de/sanierung/generalsanierung/schaeden-massnahmen

Links:

Zurück