Silvester und Neujahr in der City

25. Dezember 2017; Reinhard Sentis (presse@katholisch-bonn.de)

BONN. Festlich wird der Jahreswechsel in der Bonner City begangen. Am Silvesterabend, Sonntag, 31. Dezember 2017, feiert Stadtdechant und Münster-Pfarrer Msgr. Wilfried Schumacher um 18.30 Uhr die Heilige Messe zum Jahresschluss in der Schlosskirche.

Mit einem festlichen Silvester-Konzert um 21.00 Uhr beendet die Bonner Münster-Musik das Jahr 2017 gemeinsam mit dem Blechbläser-Ensemble Brassissimo Rheinland und Kilian Homburg an der Orgel. Karten gibt es für 20,00 Euro, ermäßigt 10,00 Euro, im Vorverkauf bei BonnTicket und im Bonner Münster-Laden.

 

An Neujahr, Montag, 1. Januar 2018, findet um 12.00 Uhr die Heilige Messe statt. Musikalisch wird der Gottesdienst durch den Bonner Münster-Chor und das Bonner Münster-Orchester Bonn mitgestaltet mit der Missa brevis G-Dur (KV 140) und Te Deum (KV 141) von Wolfgang Amadeus Mozart. Um 18.30 Uhr wird die Eucharistiefeier in der Schlosskirche gefeiert.

 

Nach Ostern ist Weihnachten das höchste Fest der Christenheit. Eine Woche lang wird das Fest gefeiert, während der Weihnachtsfestkreis die Zeit vom ersten Advent bis zum Sonntag nach Dreikönige mit dem Fest „Taufe des Herrn“ umfasst. Der Neujahrstag ist der feireliche Abschluss der Weihnachtsoktav und Hochfest der Gottesmutter Maria sowie Weltfriedenstag.

 

Gottesdienste

31. Dezember: 12:00 Heilige Messe. Remigius. 18:30 Heilige Messe. Schlosskirche
01. Januar: 12:00 Heilige Messe mit Chormusik. Remigius. 18:30 Heilige Messe. Schlosskirche

 

Silvester war ein Papst

Der letzte Tag des Jahres ist nach dem heiligen Silvester benannt. Im Jahr 314 wählten ihn die Römer zum Papst. Während Silvesters Amtszeit wendete sich das Kirchenschicksal von der Verfolgung zur christenfreundlichen Politik unter Kaiser Konstantin. Silvester hatte selbst unter grausamen Verfolgungen gelitten. Der Legende nach heilte er den Kaiser vom Aussatz. Dafür soll der dem Papst mit großen Schenkungen gedankt haben. Silvester starb am 31. Dezember 335.

 

Friedensbotschaft zu Neujahr

Der Neujahrstag selbst wird in der katholischen Kirche als "Hochfest der Gottesmutter" und Oktavtag von Weihnachten. Feste wie die Geburt Jesu oder seine Auferstehung zu Ostern werden in der Liturgie acht (lat. octo) Tage lang besonders gefeiert. Zu Neujahr begeht die Katholische Kirche den Weltfriedenstag, den Papst Franziskus unter das Motto „Migranten und Flüchtlinge: Menschen auf der Suche nach Frieden“ gestellt hat.

 

Links:

Zurück