"Weihnachten, das gönn ich dir! - Gott"

25. Dezember 2017; Reinhard Sentis (presse@katholisch-bonn.de)

BONN. Mehrere zehntausend Katholiken haben in Bonn in rund als 100 Gottesdiensten die Geburt Jesu gefeiert. Allein an Heiligabend wurden die Türen der Gotteshäuser zu mehr als 30 Christmetten geöffnet.

 

In seiner Weihnachtspredigt verglich Stadtdechant und Münsterpfarrer Msgr. Wilfried Schumacher die heutige Gesellschaft mit der in Bethlehem als Jesus geboren wurde. „Die Türen damals blieben verschlossen. Nicht viel anders ist es heute: viele von uns sind so sehr mit sich selbst beschäftigt, brauchen allen Raum und Zeit für das Eigene, dass sie keinen Platz mehr haben für den Nächsten und erst recht nicht für Gott“. Der „ausgesperrte Gott“ aber lasse sie nicht beirren. Die Geburt habe trotzdem stattgefunden. Gott verschaffe sich nicht mit Gewalt Zugang ins menschliche Leben. Er verzichte auf Gewalt, sei wehrlos wie ein Kind.

 

„Gott spielt das Spiel der Welt nicht mit. Er steht vor uns und sagt: „Du musst nichts leisten, nichts vorbringen, du musst nicht groß sein. Nichts von alledem, was der Welt so wichtig ist. Mensch – Weihnachten, das gönn ich Dir!“ und legt uns das Kind in die leeren Hände“, sagte der Stadtdechant und lud die Gemeinde ein, das Kind anzunehmen und groß werden zu lassen. Mit ihm entdecke man die Armen und Hilfsbedürftigen, die Kranken und Alten, die Einsamen und die Menschen am Rand, die niemand beachtet.

 

Bonner Stadtkrippe

„Weihnachten, das gönn ich Dir! – Gott“ ist auch das Thema der Bonner Stadtkrippe, die im Kapitelsaals des Bonner Münsters zu sehen ist. Die Stadtkrippe stellt auf rund 25 Quadratmetern die Geburt Jesu im konkreten Bezug zur Gegenwart vor der Stadtkulisse von Bonn dar. Möglichst viele Facetten der aktuellen Stadtgesellschaft werden in der Krippe abgebildet. Die Bonner Stadtkrippe im Kapitelsaal am Kreuzgang des Bonner Münsters ist erreichbar über den Bonner Münster-Laden (Gerhard-von-Are Straße 1). Öffnungszeiten: 25.12.-26.12. 14:00-18:00, 27.12.-30.12. 13:00-18:00, 02.01.-05.01. 13:00-18:00, 06.01.-07.01. 14:00-16:00.

Zurück