Bonner Münster-Information

Gangolfstraße 14 53111 Bonn T 0228 98588 0 information@bonner-muenster.de

Werke der Barmherzigkeit

Die sieben leiblichen Werke der Barmherzigkeit

1. Die Hungrigen speisen.

2. Den Dürstenden zu trinken geben.

3. Die Nackten bekleiden.

4. Die Fremden aufnehmen.

5. Die Kranken besuchen.

6. Die Gefangenen besuchen.

7. Die Toten begraben.

 

Die sieben geistigen Werke der Barmherzigkeit

1. Die Unwissenden lehren.

2. Den Zweifelnden recht raten.

3. Die Betrübten trösten.

4. Die Sünder zurechtweisen.

5. Die Lästigen geduldig ertragen.

6. Denen, die uns beleidigen, gerne verzeihen.

7. Für die Lebenden und für die Toten beten.

 

 

Die 7 Werke der Barmherzigkeit heute

Diese „sieben Werke der Barmherzigkeit für Thüringen heute“ entstanden anlässlich des Elisabeth-Jahres 2007 durch ein breit angelegtes Hearing im Bistum Erfurt. Interpretation: Sr. M. Caja Bernhard, Aus: BEGEGNUNG – Zeitschrift aus Schönstatt für Frauen, 2/2007

 

1. Du gehörst dazu
Auch wenn du vielleicht nicht "in" bist, auch wenn du dich überflüssig fühlst, auch wenn du nicht mithalten kannst: Für Gott bist du kostbar und wertvoll! Und das will ich dich spüren lassen.

 

2. Ich höre dir zu
Auch wenn so vieles mich ablenken will, auch wenn ich gern lieber selbst reden würde, auch wenn ich selbst "randvoll" bin: Du bist mir wichtig! Und das will ich dir zeigen, indem ich dir aufmerksam zuhöre.

 

3. Ich rede gut über dich
Auch wenn die anderen losschimpfen, auch wenn es mir schwerfällt, nicht mitzumachen, auch wenn ich deine Schwächen kenne: Ich weiß um deine Würde! Und deshalb will ich das Gute in dir sehen und zur Sprache bringen.

 

4. Ich gehe ein Stück mit dir
Auch wenn es mich etwas kostet, auch wenn ich selbst Sorgen genug habe, auch wenn ich selbst nach dem Weg suchen muss: Ich will dir Nähe schenken. Und darum begleite ich dich.

 

5. Ich teile mit dir
Auch wenn ich selbst nicht viel habe, auch wenn es einen Verzicht bedeutet, auch wenn ich nicht weiß, wie du reagieren wirst: Ich will mir deine Not zu Herzen gehen lassen. Und deshalb gebe ich dir etwas von mir.

 

6. Ich besuche dich
Auch wenn ich nur wenig Zeit habe, auch wenn ich mir einen Ruck geben muss, auch wenn noch so viel anderes zu tun wäre: Du sollst wissen, dass jemand an dich denkt. Und darum mache ich mich auf zu dir.

 

7. Ich bete für dich
Auch wenn es dir vielleicht fremd ist, auch wenn es mich Mut kostet, dir das zu sagen, auch wenn du es kaum glauben kannst: Gott hat einen Plan für dein Leben. Und ich bitte ihn, dass du seine Liebe darin entdecken kannst.