Bonner Münster-Information

Gangolfstraße 14 53111 Bonn T 0228 98588 0 information@bonner-muenster.de

Tag der Versöhnung: 24 Stunden für Gott

Feier der Versöhnung findet am 4. und 5. März im Bonner Münster statt.

 

Weltweit lädt Papst Franziskus am 4. und 5. März 2016 zu einem besonderen Tag der Versöhnung ein, an dem der Empfang des Buß-Sakramentes und das Gebet im Vordergrund stehen. Auch das Bonner Münster beteiligt sich.

 

An diesen Tagen besteht dort die Gelegenheit zum persönlichen Gespräch und zur Beichte.

 

Über den Tag verteilt stehen in der Münsterbasilika immer Seelsorger zum Gespräch und zur Beichte bereit und hören zu. „Unsicherheiten, die Schuld, Sünde und Vergebung betreffen, können im Gespräch angesprochen werden.“ erläutert Diakon Klaus Ersfeld, der das Projekt für die Citypastoral begleitet. „Sünde ist die Entfremdung von Gott,“ so Ersfeld. „In der Beichte wendet sich der Mensch seinem Gott wieder zu. Er ergreift sozusagen die Hand, die Gott ihm zur Versöhnung entgegenstreckt. Die Einzige Bedingung ist, dass der Mensch Gottes Angebot annimmt und sich wieder lieben lässt.“

 

Beginn der 24-Stunden-Aktion ist am Freitag, 18.00 Uhr, mit einer Heilige Messe zur Eröffnung „24 Stunden für den Herrn“ Anschließend beginnt von 19.00 bis 22.00 Uhr die Feier der Versöhnung, in der gebeichtet werden kann. Den Sonntag, 5. März 2016, eröffnet eine Heilige Messe um 9.00 Uhr. Der Tag der Versöhnung endet um 19.00 Uhr.

 

Alle Teilnehmer erhalten beim Betreten der Kirche eine kleine Broschüre zum Thema als Hilfe, damit sie ihre Gedanken sammeln können. Sie ist auch an der Bonner Münster-Information und im Münster-Laden erhältlich.

 

An diesen Tagen sind Besichtigungen nur eingeschränkt möglich. „Das Münster wird so zum „Ort des Gebetes, der Besinnung und der Ruhe für die Menschen“, so Diakon Ersfeld.