Dolores Maria

15. September

Dolores, Ein Fest zum Gedächtnis der Schmerzen Marias wurde 1423 in der Erzdiözese Köln angeordnet. Seit 1668 begingen die Serviten am 15. September das Gedächtnis der sieben Schmerzen Marias. Papst Pius VII. verfügte 1814, es in der ganzen Kirche zu feiern. Im allgemeinen zählt man folgende sieben Schmerzen Marias auf: Beschneidung Jesu, Flucht nach Ägypten; Auffindung im Tempel, Begegnung auf dem Kreuzweg, Kreuzigung, Kreuzabnahme, Grablegung.

Verehrung nach dem römischen Generalkalender

Für "Dolores" sind auch folgende Namen gebräuchlich: Dolores, Dolorosa.