Johannes XXIII.

11. Oktober

Johannes XXIII., wurde in Sotto il Monte, Provinz Bergamo in der Lombardei als Angelo Guiseppe Roncalli am 25. November 1881 geboren. Am 10. August 1904 wurde er zum Priester geweiht, nachdem er zuvor sein Studium mit der Promotion zum Dr. theol. abgeschlossen hatte. Er wurde Bischofssekretär und lehrte Kirchengeschichte am Seminar in Bergamo. Von 1915 bis 1919 diente Roncalli als Sanitätssoldat, um dann Jugend- und Studentenpfarrer zu werden. 1921 wurde er nach Rom versetzt und zum Präsidenten des Zentralrates des Päpstlichen Missionswerkes in Italien erhoben. 1925 wurde der spätere Papst Apostolischer Visitator für Bulgarien und am 19. März 1925 zugleich Titularbischof. Er blieb bis 1953 im Diplomatischen und wirkte in verschiedenen Ländern, zuletzt als Apostolischer Nuntius in Frankreich. Am 12. Januar 1953 ernannte ihn Papst Pius XII. zum Kardinal und Patriarchen von Venedig. Am 28. Oktober 1958 wurde Roncalli zum Nachfolger von Pius XII. gewählt und am 4. November gekrönt. Am 11. Oktober 1962 eröffnete Johannes XXIII. feierlich das Zweite Vatikanische Konzil, das das „Aggiornamento“ (die Verheutigung) des Katholischen Kirche einleiten sollte. Seine Vermittlung in der Kuba-Krise half mit, einen dritten Weltkrieg zu verhindern. Vor Abschluss des Konzils erlag der Papst am 3. Juni 1963 einem Krebsleiden. Am 3. September 2000 wurde Johannes XXIII. seliggesprochen, am 27. April 2014 zusammen mit Johannes Paul II. heiliggesprochen. Sein Gedenktag ist der 11. Oktober.

Für "Johannes " sind auch folgende Namen gebräuchlich: Johannes, Baptist, Batti, Battist, Gion, Giovanni, Hannes, Hanno, Hans, Hanus, Hasse, Henschel, Iwan, Iwar, Jan, Janko, Janning, Jannot, János, Janosch, Jean, Jeanette, Jens, Jo, Johann, John, Jonny, Juan, Nino, Schani, Wanja..