Matthias (Evangelist)

24. Februar

Matthias, Apostel, wurde durch das Los als Ersatz für den Verräter Judas gewählt. Er soll später zuerst in Judäa, dann bei den Heiden, besonders in Äthiopien, das Evangelium verkündet haben. Doch gibt es weder über sein späteres Leben noch über seinen Tod sichere Nachrichten. Seine Reliquien sollen im Auftrag der Kaiserin Helena durch den Bischof Agritius nach Trier gebracht worden sein, wo sie 1050 und wieder um 1127 erhoben wurden. Sie befinden sich in der Eucharius-Basilika, die seit 1127 nach Matthias benannt wird. Die Matthias-Reliquien wurden das Ziel einer weit verbreiteten Wallfahrt, die bis heute von Matthias-Bruderschaften getragen wird. Der neue römische Kalender hat das Fest des Apostels Matthias auf den 14. Mai verlegt.

Matthias wird dargestellt als Apostel mit Buch und Rolle, oft mit Schwert, Hellebarde oder Beil, auch mit Steinen oder Lanze.

Matthias ist Patron der Bauhandwerker, Zimmerleute, Schreiner, Schmiede, Metzger, Zuckerbäcker, Schneider

Matthias ist Patron des Bistum Trier

Matthias wird angerufen gegen Blattern

Verehrung nach dem deutschen Regionalkalender (und römischen Generalkalender)

Für "Matthias" sind auch folgende Namen gebräuchlich: Matthias, Hias, Mat, Mathieu, Mattes, Matthew, Matthieu, Matz, Thiess, Tigges.