Nairobi-Partnerschaft

Hilfe für Slum- und Straßenkinder in Nairobi (Kenia)

Seit dem Jahre 1978 fördert die Kirchengemeinde am Bonner Müsnter zwei Betreuungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche aus den Slums und von den Straßen Nairobis:

  • das Kibagare Good News (Frohbotschafts-)Center der Assumption Sisters of Nairobi, in dem rund 1.500 Kinder insbesondere aus dem Kibagare-Slum von Nairobi betreut werden;
  • die Edelvale Homes und das Jamaa Home der Sisters of our Lady of Charity, in denen ebenfalls Mädchen aus den Slums und von den Straßen Nairobis sowie von ihren Familien verstoßene junge Mütter und Schwangere aufgenommen und betreut werden.

Für diese Einrichtungen, die sich ausschließlich aus Spenden finanzieren müssen, konnte die Münsterpfarre bisher Mittel in Höhe von mehr als 300.000 Euro zur Verfügung stellen.

Unsere Partner haben insbesondere durch die enorme Erhöhung der Nahrungsmittelpreise mit größten Schwierigkeiten zu kämpfen, die das Kibagare Center bereits zur Schließung seiner Wohnheime und der medizinischen Ambulanz gezwungen haben, um wenigstens die Ernährung der Kinder sicherzustellen und die schulische Ausbildung weiterführen zu können.

Bitte helfen Sie mit, den Kindern eine bessere Zukunft zu ermöglichen!

Spendenmöglichkeiten

  • Nairobi Münsterpfarre, Konto: 2005822010, Institut: Volksbank Bonn Rhein-Sieg, BLZ 38060186, Verwendungszweck: Nairobi,
  • Opferstock im Münster (Hauptportal, Münsterplatz)

 

Ansprechpartner

Detlef Flotho, 0228/632600, dflotho[at]t-online.de