Die Krone der Märtyrer

Den 90 Meter hohen Vierungsturm des Münsters ziert ein Kreuz und eine Krone. Die Krone – ursprünglich ein Kranz als ein zeitweilig getragenes Sieges- und Ehrenzeichen in Form eines Gebindes aus Laub, Blumen, Früchten, u.ä.


In Form eines metallenen, juwelengeschmückten Kopfreifes wird er zur Krone. Der Kranz als Siegeszeichen gebührt auch den Martyrern. Sie bringen ihn auf zahlreichen Darstellungen dem thronenden Christus als dem Helfer bei ihrem Sieg dar. Die Krone auf dem Bonner Münster macht ähnlich wie der Stern auf dem Vierungsturm des Kölner Doms das Einmalige dieser Kirche deutlich: sie birgt als kostbaren Schatz die Gebeine der Märtyrer Cassius und Florentius.


Gleichzeitig wird die Krone in Verbindung mit dem Kreuz zur Mahnung getreu den Worten des Apostels Paulus: Wisst ihr nicht, dass die Läufer im Stadion zwar alle laufen, aber dass nur einer den Siegespreis gewinnt? Lauft so, dass ihr ihn gewinnt. (1 Kor 9,24)