Kinder zeigen ihre Martinslaternen - Ausstellung in den Rathäusern

12. Oktober 2017; Reinhard Sentis (presse@katholisch-bonn.de)

BONN. Nur noch ein paar Wochen, dann werden wieder 1000e Kinder mit Ihren Laternen das Licht in die dunkle Welt tragen. Ihr leuchtendes Vorbild ist der heilige Martin von Tours.


Ihm zu Ehren werden in diesen Tagen die Laternenausstellungen eröffnet. 184 Laternen hängen derzeit im Stadthaus. Bezirksbürgermeisterin Brigitta Poppe Reiners begrüßte Kinder aus den Schulen in der Bonner City. Die waren allesamt gut vorbereitet und kannten die Geschichten und Legenden sowie die Martinslieder. Unterstützt vom Chor der Karlschlue erklangen dann auch im Stadthaus die Martinslieder.

 

Der Heilige Mann selbst, dargestellt von Felix Holtkamp, hakte dann aber noch einmal nach mit der Frage: Und was ist das wichtigste? Er hatte die Frage noch nicht ganz ausgesprochen, als es wie aus einem Munde erklang: "Er hat seinen Mantel geteilt mit dem armen Bettler." - Auf die Nachfrage, ob der Martin denn darin auch ein Vorbild sein kann, erzählten die Kinder, dass Sie auch teilen können: Ihre Spielsachen, ihr Essen oder Freizeit. Abschließend teilte dann der Martin zwar nicht seinen Mantel, wohl aber teilte er die ersten Weckmänner aus an die Kinder und Mitarbeiter der Bezirksvertretung.


Auch in Beuel, Godesberg und Hardtberg haben sich Kinder aus Grundschulen und Kindertagesstätten ins Zeug gelegt. Noch bis Anfang November sind hunderte Fackeln in den Rathäusern zu bestaunen. Denn dann werden sie in den mehr als 50 Bonner Martinszügen mitziehen.


In kaum einer Stadt wird das Martinsfest größer gefeiert als in Bonn. In den Tagen vor dem Fest ziehen die Martins in den Veedeln durch die Kindergärten, Schulen, Krankenhäuser und Kinderkrankenhäuser, Alten- und Pflegeheime und verteilen Weckmänner. Ein Höhepunkt ist der große Bonner Martinszug mit rund 2000 Kindern, Musikkapellen und einem großen Martinsfeuer auf dem Marktplatz vor dem Alten Rathaus.

 

Links:

Zurück