Woher kommt eigentlich der Weckmann?

 

Das beliebteste Gebäck zu Sankt Martin ist der Weckmann. Verziehrt mit einer Tonpfeife, Rosinen, Mandeln und Nüssen, wird er rund um das Martinsfest zu verschiedensten Anlässen verschenkt.

 

Ein Weckmann, anderswo auch Stutenkerl, Buckmann, Kiepenkerl, Piefekopp genannt, gibt es schon seit dem Mittelalter. Eigentlich wurde er als Bischof gestaltet, genauer als Bischof Nikolaus oder Bischof Martin. Darauf deutet auch die münsterländische Bezeichnung Klaaskerl (Klaas von Klaus/Nikolaus) hin.

 

Doch im Laufe der Zeit hat sich das Aussehen verändert. Früher hatte der Weckmann einen tönernen Bischofsstab in der Hand. Heute formen die Bäcker eine Tonpfeife, die der süße Gebäckmann bei sich trägt.

 

Der Weckmann soll den Menschen Freude bereiten. Vor allem aber den Kindern, den Armen und den Hilfsbedürftigen. Damit wird das Verschenken oder Teilen des süßen Gebäcks Sinnbild für die Taten des Heiligen Martin oder andernorts für den Heiligen Nikolaus. In Südamerika wiederum zum Hochfest Immaculata und in Skandinavien am Fest der Heiligen Lucia.

Alles kleine Geschenke und Freuden, die schon auf das größte Geschenk und die größte Freude hinweisen: Weihnachten.

 

Informationen mit jedem Weckmann

 

Hallo, ich bin ein Weckmann!“. So steht es auf den 16.000 neugestalteten Weckmanntüten, die das Katholische Stadtdekanat im Rahmen der Martins-Aktion 2017 gestiftet hat.

 

Rund 2000 Weckmänner werden rund um das Martinsfest an Kinder und Erwachsene in Bonner Kindertagesstätten, Schulen, Seniorenresidenzen, Krankenhäusern und anderen Einrichtungen verteilt. Auch die Kinder auf dem großen Bonner Martinszugs erhalten ihren Weckmann in dieser Verpackung.

 

Auf jeder Tüte gibt es in einfacher Sprache Informationen rund um die Geschichte des Heiligen Martins und des Weckmanns zu lesen. So erfährt man, was es mit der Tonpfeife auf sich hat, welche Tradition es um Sankt Martin gibt und warum die Weckmänner besser schmecken, wenn man sie miteinander teilt.

 

Weckmänner in diesen besonders gestalteten Taschen gibt es bei: