Bonner Münster sucht Steinpaten

10. September 2015; Bonner Münster-Bauverein (mail@bonner-muenster-bauverein)

BONN. Vor 1325 Jahren findet sich die erste Erwähnung einer Basilika der Heiligen Cassius, Florentius und ihrer Gefährten. Unter dem Motto „Mein Bonn. Mein Münster. Mein Stein.“ sucht der Bonner Münster-Bauverein daher genau 1325 Steinpaten. Wählbar sind Steine aus drei Kategorien von 300 bis 1.000 Euro. Der Erlös fließt in die Finanzierung der bevorstehenden Generalsanierung. Die ersten drei Paten gibt es schon: Patricia Richarz, Geschäftsführerin von Juwelier Richarz, Pietro Esposito, Inhaber der Trattoria Tuscolo Münsterblick, und der Unternehmer Dr. Jörg Haas, Mitinitiator des Bonner Bogens.

 

„Das Münster gehört zu meinem Leben einfach dazu. Ich sehe es jeden Tag. Die Vorstellung, dass es bedroht ist, tut mir im Herzen weh. Deshalb habe ich keine Sekunde gezögert, Pate für ein Kapitell zu werden.“, so Pietro Esposito nachdem er aus einem Hubwagen steigt, mit dem er, Patricia Richarz und Dr. Jörg Haas „ihre“ Steine hoch oben an der Fassade besucht haben. „Von hier unten sind die Schäden gar nicht zu erkennen, aus dem Hubwagen heraus sieht man erst das ganze Ausmaß“ ergänzt Haas. „Wir hoffen, dass es uns viele Bonner gleichtun und wir gemeinsam unser Wahrzeichen retten können“ so Patricia Richarz. Gemeinsam mit Münsterpfarrer Msgr. Wilfried Schumacher, Dr. Ludwig Klassen und Karl-Wilhelm Starcke, Vorstände des Bonner Münster-Bauvereins, stellen sie die Aktion der Initiative »Mein Bonner Münster« vor.

 

„Für Paten stehen verschiedene Steine an der berühmten Ostfassade des Münsters zur Wahl – beispielsweise Säulen und Ziersteine. Patenschaften können für 300, 500, 1.000 Euro übernommen werden“, erläutert Münsterpfarrer Msgr. Wilfried Schumacher das Angebot. Ab sofort kann man die verschiedenen Steine auf der Internetseite www.mein-bonner-muenster.de anschauen und seinen Stein selbst auswählen. Die Patenschaft kann online abgeschlossen werden. Alternativ ist dies auch über ein Formular möglich. Dieses findet man in einem Flyer, der in vielen Geschäften in Bonn und im Münsterladen ausliegt. Der Flyer kann auch telefonisch unter 0228 / 985 88 388 angefordert werden.

 

Jeder Stein ist nummeriert und wird nur ein einziges Mal vergeben. Nach Eingang des Spendenbetrags, der steuerlich absetzbar ist, wird der Name des Paten auf der Website der Initiative www.mein-bonner-muenster.de mit seinem Stein verbunden. Außerdem erhält jede Patin, jeder Pate eine individuelle Urkunde sowie eine Spendenbescheinigung. Die Namen aller Patinnen und Paten werden nach der Vergabe aller Patenschaften in einer Zeitkapsel im Bonner Münster eingebaut. Eine Steinpatenschaft ist auch ein außergewöhnliches Geschenk zum Geburtstag oder Weihnachten z.B. für Kulturfreunde und Bonn-Liebhaber.

 

Zum Hintergrund: Vom ersten Eindruck her erscheint der Zustand des Bonner Wahrzeichens für ein in Teilen fast 1000 Jahre altes Bauwerk gut. Eine detaillierte Bauanalyse fördert seit 2014 jedoch erschreckende Erkenntnisse zutage. Diese lassen nur einen Schluss zu: Das Bonner Münster braucht eine Generalsanierung. Um die dringend notwendigen Arbeiten am Bonner Münster zu ermöglichen, reichen die Mittel der Kirchengemeinde St. Martin, trotz Förderung durch das Erzbistum und weitere Unterstützer nicht aus. Um auf die Situation aufmerksam zu machen und um Unterstützung zu werben, hat der Bauverein die Initiative »Mein Bonner Münster« ins Leben gerufen, im Rahmen der jetzt auch die Steinpaten gesucht werden.

   

Links:

Zurück