Romanischer Kreuzgang am Bonner Münster bleibt vorerst geöffnet

26. Juli 2017; Reinhard Sentis

Fotos ►

Bonn. Während das Bonner Münster geschlossen ist, bleibt der romanische Kreuzgang vorerst geöffnet. Besucher erreichen den Kreuzgang über den Eingang des Bonner Münster-Ladens (Gerhard-von-Are-Straße 1, 53111 Bonn) montags bis freitags von 10.00 bis 19.00 Uhr, samstags von 10.00 bis 16.00 Uhr und sonntags und feiertags von 13.00 bis 16.00 Uhr. Neben einer Christusfigur wurde auch ein Marienandachtsbild aufgestellt, man beten und eine Kerzen anzünden kann.

 

Der mittelalterliche Kreuzgang des Bonner Münsters ist der am vollständigsten erhaltene romanische Kreuzgang des 12. Jahrhunderts nördlich der Alpen. Seine Grundmauern sind teilweise noch 100 Jahre älter. Propst Gerhard von Are, Vorsteher des Bonner Cassius-Stifts, hat von etwa 1140 an in mehreren Etappen die noch heute erhaltenen zweigeschossigen Stiftsgebäude mit dem Kreuzgang erbauen lassen.

 

Im Laufe der Zeit änderte sich dessen Erscheinungsbild. So musste im frühen 13. Jahrhundert der nördliche Bogengang weichen, denn dort wurde das Seitenschiff des Münsters verbreitert. Die drei verbliebenen und bis heute erhaltenen Kreuzgangflügel besitzen eine regelmäßige Folge von schlanken Säulen, welche die Bögen tragen. An den Kapitellen der Säulen sind reiche blumenartige Verzierungen zu erkennen und Tierdarstellungen wie Drachen, Greife, Löwen, ein geflügeltes Pferd und eine Seeschlange.

Links:

Zurück