Schließung des Münsters, Oberbürgermeister Aschok Alexander Sridharan

24. Juli 2017; Reinhard Sentis

Ansprache des Oberbürgermeisters der Stadt Bonn, Ashok Alexander Sridharan, anlässlich der Schließung des Bonner Münsters am 23. Juli 2017 am Bonner Münster. - Manuskript. Es gilt das gesprochene Wort

 

Sehr geehrter Herr Msgr. Schumacher, sehr geehrter Pfarrer Gerhard, sehr geehrter Erzpriester Ntallis , sehr geehrter Dr. Strack, sehr geehrter Prof. Hahn, meine sehr geehrten Damen und Herren,

 

Msgr. Schumacher hat in seiner Predigt alles gesagt, was wichtig ist in diesen Tagen und Minuten und uns bewegt. Das Bonner Münster ist die Keimzelle unserer Stadt und aus unserer Stadt nicht wegzudenken. Es ist aber auch sehr stark mit mir und meiner Frau verbunden, uns verbindet eine gemeinsame Geschichte mit dem Bonner Münster in den vergangenen dreißig Jahren.  Und deswegen ist es mir wirklich schwer ums Herz, jetzt das Bonner Münster zu verlassen und zu wissen, dass wir in den nächsten zwei Jahren hier nicht unseren Ort der Stille und unserer Ort der Verbindung finden können. Ich bin aber dankbar, dass der Kreuzgang weiterhin für uns zur Verfügung stehen wird.

 

Ich weiß das Bonner Münster bei Herrn Doktor Strack und Prof. Ulrich Hahn in guten Händen. Ich bin froh und freue mich schon jetzt darauf, dass wir in zwei, vielleicht zweieinhalb Jahren, hier gemeinsam wieder ins Bonner Münster einziehen können. Jetzt ziehen wir vorübergehend nach Kirche Sankt Remigius und in die Schlosskirche, um dort gemeinsam Gottesdienst zu feiern in der Gemeinschaft, die wir hier heute gehabt haben.

 

Ich finde es wirklich überwältigend, dass so viele von Ihnen hier heute dabei sind. Ich danke Ihnen alle für dieses Zeichen und wünsche uns allen, dass der Bau gut verläuft, es keine Unfälle gibt, dass das notwendige Geld für die Sanierung zusammenkommt. Und ich bitte Sie darum: Spenden Sie für das Bonner Münster, wenn sie es noch nicht getan haben. Ich möchte mit den Worten schließen: Mein Herz schlägt fürs Bonner Münster.

Zurück