Theater vor spektakulärer Kulisse: "Millenium Domum" spielt im Bonner Münster

Benefiz-Stück über die Baugeschichte des Bonner Münsters - Bonner Starbesetzung - Vier Aufführungen - Erlös für den Bonner Münster-Bauverein
18. September 2017; Sebastian Eckert, Reinhard Sentis (presse@katholisch-bonn.de)

   Vorstellung des Theaterstücks Millenium Domum?. (v.l.n.r.:) Stadtdechant & Münster-Pfarrer Msgr. Wilfried Schumacher, Jürgen Nimptsch (Autor), Lajos Wenzel (Regisseur), Karl Wilhelm Starcke (Vorstand, Bonner Münster-Bauverein).

  

BONN. Während noch die Vorbereitungen zur Generalsanierung laufen, bietet sich jetzt für die Unterstützer des Bonner Münsters und Theaterliebhaber eine einzigartige Gelegenheit vor spektakulärer Kulisse: In der Basilika soll ein Theaterstück die Anfänge des Bonner Münsters und des bedeutenden Propstes, Gerhard von Are, beleuchten. Das eigens dafür geschriebenen Stücks „Millenium Domum“ wird zwischen Bauleuchten und Gerüsten aufgeführt.

  

Unter Federführung von Autor Jürgen Nimptsch stehen dabei prominente Bonner, darunter Norbert Alich, Konrad Beikircher, Norbert Blüm, Manfred Erwe, Andreas Etienne, Margie Kinsky und Bill Mockridge auf den Stufen zum und im Hochchor des Bonner Münsters. „Ich freue mich sehr, bei einem so außergewöhnlichen Projekt dabei sein zu dürfen und hoffe, dass wir unser Publikum gut unterhalten werden“, sagt Jürgen Nimptsch. Als Regisseur konnte er den neuen Intendanten der Landesbühne Rheinland-Pfalz, Lajos Wenzel, und als Arrangeur Thomas Guthoff gewinnen.

 

Als die Idee vor einem Jahr aufkam, stieg Nimptsch in die Geschichte des Münsters ein und beschäftigte sich ausführlich mit der Figur des Gerhard von Are, der vor fast 900 Jahren der bedeutendste Propst des Bonner Cassius-Stiftes wurde.

 

Die Musik reicht von Gregorianik bis Pop und von Mozart bis Brings. Münster-Kantor Markus Karas ist mit zahlreichen Chorsängern dabei und die Beethoven-Musikschule Bonn unterstützt die Produktion mit einem Ensemble von Streichern und Bläsern.

 

Die Aufführungen mit wechselndem Ensemble der Darsteller finden am 4. und 5. November 2017 um jeweils 15.00 und 19.00 Uhr statt. Tickets gibt es für 50,00 Euro (ermäßigt 38,00 Euro) bei bonnticket.de (ab 19.09.2017).

  

Ein bedeutendes Stück Stadtgeschichte und Bonner Identität kommt auf die Bühne

 

Veranstalter ist der Bonner Münster-Bauverein, der mit dem Erlös die Kirchengemeinde bei der Generalsanierung unterstützen möchte. „Wir danken dem großen ehrenamtlichen Engagement der Beteiligten. Das ist ein starkes Zeichen der Wertschätzung gegenüber dem Bonner Münster, dem ältestes Denkmal Bonns, das die Keimzelle der Stadt bildet“, so Karl Wilhelm Starcke, zweiter Vorsitzender des Bonner Münster-Bauvereins. „Es ist ein Zeichen der Wertschätzung gegenüber der gesamten Stadt. Wir freuen uns, dass sich so viele Bonner Akteure, darunter die bekanntesten Bonner Kabarettisten und Schauspieler zusammengefunden haben, um gemeinsam ein Theaterstück im Bonner Münster aufführen, dessen Erlöse der Generalsanierung zugutekommen.“

 

„Dass so viele Menschen aus unserer Stadt an diesem Projekt begeistert mitwirken, berührt mich sehr und ich danke schon jetzt allen, die an der Verwirklichung beteiligt sind“, sagte Stadtdechant und Münster-Pfarrer Msgr. Wilfried Schumacher. „Damit kommt ein bedeutendes Stück Stadtgeschichte und Bonner Identität auf die Bühne.“

 

Ein Haus für ein Jahrtausend

 

 „Millenium Domum“, was etwa „Ein Haus für ein Jahrtausend“ bedeutet, handelt von der Baugeschichte des Bonner Münsters vor rund 1000 Jahren, als Propst Gerhard von Are die Kathedrale in ihren jetzigen Grundzügen erbauen ließ.

 

In dem sehr humorvollen Stück hat der soeben ins Amt gekommene Propst Gerhard von Are in seiner ersten Nacht als Propst eine Vision, als ihm drei keltische Matronen im Traum erscheinen. Es soll endlich auch einmal eine Verehrung von weiblichen Heiligen geben. Gerhard entschließt sich zum Bau eines großen Gotteshauses, auch um die Heilige Helena angemessen verehren zu können.

Er trifft allerdings auf zahlreiche Widersacher in Bonn, Köln und auf dem Weg nach Rom, die es zu gewinnen gilt. Dank seiner Tatkraft und seines Humors gelingt es schließlich, Bonn im Wettbewerb um die Pilgerströme mit Xanten und Köln gut aufzustellen und auch die Stadt Bonn attraktiv zu machen. Das Bonner Münster entsteht.

  

Ensemble

 

Der Autor des Stücks ist Alt-Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch. Als Arrangeur und Regisseur konnten Thomas Guthoff (u.a. Oper Köln) und Lajos Wenzel (u.a. Oper Köln, Junges Theater Bonn, Contra-Kreis Theater) gewonnen werden, die auch für das jährliche Divertissementchen in der Oper Köln verantwortlich zeichnen.

 

Regionalkantor Markus Karas ist als Solist und mit zahlreichen Chorsängern dabei. . Die Beethoven-Musikschule Bonn unterstützt die Produktion mit einem Ensemble von Streichern und Bläsern. Die Tanzschule Lepehne ist mit einem "Bauarbeiter-Ensemble" dabei.

  

Als Schauspieler werden in wechselnden Besetzungen mitwirken:

·         Norbert Alich

·         Konrad Beikircher

·         Norbert Blüm

·         Manfred Erwe

·         Andreas Etienne

·         Margie Kinsky

·         Bill Mockridge

·         Jürgen Nimptsch

·         Markus Karas

·         Reiner Burgunder

·         Ralf Birkner

·         Gisela Luginsland

·         Anne Mittrich

·         Marion Leyer

 

Links:

Zurück