Liturgische Gestaltung

Im Zuge der Generalsanierung soll auch im Inneren neben konservatorischen und funktionalen Dingen über die liturgische Gestaltung nachgedacht werden. Die Bedürfnisse und wünsche wurden gesammelt bei mehreren Hearings von Gottesdienstbesuchern, Mitarbeitern, Priestern. 60 Menschen haben sich in einem Arbeitskreis Raumspiritualität ein halbes Jahr lang in einem geistlichen Prozess mit dem Münster als Gotteshaus beschäftigt. Alle Ergebnisse wurden dann ncoh einmal im Facharbeitskreis Liturgie vertieft und reflektiert. Daraus ergeben sich Wünsche und Anforderungen:

  • Inklusion und Barrierefreiheit - So gut es eben geht, soll allen Menschen die Teilnahme und Teilhabe ermöglicht werden.
  • Ausarbietung bisheriger und Schaffung neuer Räume (für kleinere Gruppen) und deren Erschließung
  • Der Reichtum Gottesdienstformen soll insofern berücksichtig werden, als dass in dieser Hinsicht viele und mehr Formen ermöglicht werden.
  • Ein angemessener und eigenständiger Ort der Wortverkündigung ist gewünscht.
  • Für Taufe und Tauferinnerung soll ein eigener Ort gefunden werden.
  • Mehr Freiraum soll entstehen, durch eine in bestimmten Bereichen teilweise mobile Bestuhlung.

 

Über die Konkretion dieser Wünsche wird berichtet werden.