Grußwort des Oberbürgermeisters

Zum letzten Mal werde ich in dieser Festdekade zur Ehren unserer Stadtpatrone Cassius und Florentius die Kerze mit dem Wappen unserer Stadt als Gabe von Rat und Verwaltung entzünden und am Schrein der Märtyrer aufstellen. Dies war für mich in den letzten fünf Jahren immer ein wichtiger Akt. Damit wollte ich nicht nur die Heiligen ehren, die sich in Bonn einer jahrhundertelangen Verehrung erfreuen, sondern auch die Christen in unserer Stadt, gleich welcher Konfession sie auch angehören.

 

Das Motto der diesjährigen Festdekade „Hier ist die Liebe umsonst“ wird in den christlichen Gemeinden unserer Stadt tagtäglich praktiziert in der tätigen Nächstenliebe gegenüber Kinder und Jugendlichen, Familien, Alleinstehenden, Alten und Kranken. Dafür bin ich als Oberbürgermeister sehr dankbar.

 

Für mich stehen Cassius und Florentius stellvertretend für alle Christen, die in der Geschichte unserer Stadt ihr Christsein überzeugend gelebt haben. Ohne kann ich mir Bonn in der Vergangenheit und Gegenwart nicht vorstellen.

 

Jürgen Nimptsch
Oberbürgermeister